Im November 2013 war es endlich soweit. Die Schwarze Sulm im weststeirischen Hügelland hat den richtigen Pegel und ich habe Zeit. Also auf in die Wildnis, bevor vielleicht auch dieses Kleinod an der steirisch-kärntnerischen Grenze der Zerstörungswut einiger geldgieriger Flußverbauer zum Opfer fällt… Fragt sich nur, wer an der Verbauung solcher Kleinflüsse wirklich etwas verdient?!

Likes: 4

Viewed: 1051

source